Vor ziemlich genau 2 Jahren, habe ich mir aus meinem Crosscountry Bike (Bulls Copperhead 3) einen waschechten Freerider gebaut: Red Devil. Das war damals ein der besten Entscheidungen für meine Freude am Mountainbiken. Dieses solide kleine Hardtail hat mir gezeigt, was alles geht und mir eine gute Schule für meine Fahrtechnik geboten.

Nach knapp 2 Jahren und vielen Höhen- und Tiefenmetern stand es aber irgendwie nur noch daheim und wurde sehr selten ausgeführt. Der Hauptgrund: es war mir grad für längere Touren doch etwas zu klein. Mit der Zeit hat sich herauskristallisiert, dass ich lieber längere Rahmen fahren. Im Verhältnis habe ich auch eher kurz Beine und einen längeren Oberkörper. Ein so kurzes Rad wird da einfach unbequem.

Und so habe ich eine Weile gesucht und am Ende über Bekannte einen neuen Rahmen gefunden, der nun wiederum mit den Teilen aus meinem Red Devil bestückt werden sollte. Leider ist das mit der Farbwahl bei gebraucht immer so eine Sache, und das knallige rot fehlt mir schon ein wenig, aber mit dem kräftigen orange bekenne ich zumindest wieder Farbe 😀

Die ersten Touren liefen super und das Rad fährt sich bergauf deutlich angenehmer. Bergab muss ich mich noch ein wenig eingrooven, zur Zeit ist es aber auch sau kalt und der eisige Wind treibt einem die Tränen in die Augen, so dass ich eh etwas vorsichtiger unterwegs bin.

Mittlerweile ist auch schon eine versenkbare Stütze verbaut und mal schauen, vielleicht geht’s nächste WE in den Bikepark 😀