Schon letztes Jahr wurde ich gefragt, ob ich nicht mal beim Gäsbock mitfahren will… Der Gäsbock ist DER Bike Marathon der Pfalz. Ohne Zeitnahme, dafür mit umfangreichen Verpflegungsstationen, an denen man gerne auch etwas mehr Zeit verbringt.

Dieses Jahr hab ich mich nun breitschlagen lassen und stand kurz nach 9 Uhr in Lambrecht am Start. Die kurze Runde mit 55km und knapp 1500 hm und 3 Verpflegungsstationen (VP) lag vor mir. Um 9:32 ging es dann auch für den letzten Startblock los und so zog ich mit 500 anderen Bikern meine Runde durch die Pfalz.

letzter Startblock der Gäsbock 2018

Es gab „Ufbasse“-Trails und den berüchtigten „Drecksanstieg“, Dampfnudeln, Nutellabrote und  Saumagenburger, viel Schweiß wurde auf der Strecke gelassen und ein halber Wald hat den Weg in meine Schuhe gefunden. Ich bin „Die Treppe“ das erste Mal gefahren 🙂 und habe auch sonst fast alle schwierigeren Stellen gemeistert.

Stau auf dem Trail, vorn kommt eine Spitzkehre und eine kleine Treppe…

Nochmal werde ich aber wohl nicht teilnehmen. Zuviele Leute, zuviel Trailstau, zu wenig „Natur“. Da drehe ich glaube lieber meine eigenen Runde, da ist dann der Trailanteil auch merklich höher 😉