Heute war es also so weit. Mein erstes richtiges Alpen Abenteuer mit dem MTB startete in Klosters.

Übernachtet hatten wir in der heimeligsten Jugendherberge der Schweiz. Viel los war nicht, dafür schön ruhig. Etwas verhangen begrüßte uns am morgen der Himmel, aber zumindest regnete es nicht mehr.

Und so sattelten wir die Rösser und machten uns auf den Weg zur Gondel, die uns hoch auf den Gotschna brachte. Leider mit wenig Aussicht.

Oben angekommen begrüßte uns dann doch noch die Sonne und so starteten wir freudig auf den ersten Trail runter nach Davos.

Mit tollen Aussichten und spannenden Wegen.

In Davos angekommen machen wir einen kurzen Stopp in einer Bäckerei, bevor wir mit der Jakobshornbahn erneut Höhenmeter ergondeln. Ab hier geht es runter nach Sertig und dann hoch über den Sertigpass zur Keschhütte ( irgendwo da hinter mir 😉).

Der Trail nach Sertig ist anfangs etwas verblockt wird später aber sehr flowig.

Anschließend heißt es ordentlich in die Pedale zu treten. Anfangs asphaltiert, dann über Schotter arbeiten wir uns hoch. Einen Regenguss können wir unter dem Dach einer Alm abwarten. Dann wird der Weg immer schmäler und wandelt sich zu einem verblockten SingleTrail. Anfangs schieben wir, gegen Ende hilft auch das nicht mehr und wir tragen die Bikes über das verblockte Gelände.

Doch irgendwann ist es geschafft und wir sind oben, auf 2739m auf dem Sertigpass 🤗

Von hier kann man bereits die Keschhütte am Horizont sehen.

Doch davor liegt nochmal ein Einschnitt und so genießen wir erstmal die hart erarbeitete Abfahrt,

bevor der Weg langsam wieder anfängt anzusteigen und wir uns wieder aufs schieben verlegen.

Doch auch das schaffen wir uns so erreichen wir nass, aber glücklich die Keschhütte.

35,5 km, 1147 hm (hoch) / 1762 tm (runter), 5:01h Fahrzeit

Print Friendly, PDF & Email