Meine erste RucksackTour mit dem MTB durch die Alpen. Kein typsicher AlpenCross, sondern ein Rundkurs durch den Schweizer Kanton Graubünden. Nicht alles selbst getreten, sondern auch die Infrastruktur genutzt. Anstrengend was es trotzdem :). Aber in erster Linie war es eine super tolle Erfahrung:

  • die Luft auf fast 3000m ist verdammt dünn, aber man gewöhnt sich dran
  • auch wenn die Beine brennen und die Lunge pfeift, 100hm gehen immer noch, irgendwie
  • Bergmeditation auf dem Berg, da brauch ich nicht die Augen schließen und mir einen Berg vorstellen, da kann ich einfach schauen und staunen 😉
  • kurz Verweilen lohnt, bei so vielen grandiosen Ausblicken auf die Gipfel der Alpen
  • mit nem dicken Rucksack auf dem Rücken brauchen Gabel und Dämpfer ein wenig mehr Druck
  • auf alpinem Schotter kann man ganz ordentlich rutschen
  • Kuhweidenbollen können auf Dauer echt nerven
  • in einen 25L Rucksack passt fast alles, was man auf so einer Tour braucht (der Rest hing am Bike)
  • sich mit eiskaltem Berghüttenwasser waschen und dann vor dem Holzofen wieder aufwärmen
  • meine erste Hüttenübernachtung im Bettenlager – einer schnarcht immer 😀
  • viele nette Leute (Gastwirte, Bergbahn/Gondelführer, Wanderer) getroffen

Die harten Fakten der Tour

Anzahl Tage:

6

gefahrene Kilometer:

220 km

selbst gefahren/geschoben/getragene Höhenmeter:

5.736 hm

gefahrene/geschoben/gestolpeter Tiefenmeter:

12.661 tm

Anzahl Bergbahn-/Gondelfahrten:

7

Unser Lied:

Haus am See (Peter Fox)

Liebe Zena, vielen Dank, dass du mich mitgenommen hast. Es waren tolle 6 Tage mit dir und ich hoffe wie wiederholen das bald wieder!

 

Print Friendly, PDF & Email