Urlaub und schönes Wetter, das muss genutzt werden. Und so ging es heute zur Abwechslung mal auf’s Wasser.

Zuerst einmal ein Kajak leihen und das gute Stück zum Wasser bringen.

Alles verstauen und schon geht es los.

Zuerst fahren wir flußaufwärts, so dass es auf dem Rückweg etwas schneller / einfacher wird. Und wie immer, wenn wir unterwegs sind, kommt der Wind natürlich von vorn. Macht aber nix, ausnahmsweise geht’s auch mal wieder zurück.

Am Fluß leben ziemlich viele Vögel. Unter anderem auch Kormorane, die recht scheu sind und schon früh flüchten, wenn Menschen näher kommen.

Natürlich gibt es auch jede Menge Enten, Gänse und Schwäne, die zum Teil auf den kleinen Inseln im Neckar zu brüten scheinen. Einmal sehen wir auch einen Eisvogel, zumindest läßt die intensive blaue Farbe des Gefieders darauf schließen. Ab und an steht auch ein Graureiher im flachen Wasser, aber auch diese sind eher scheu und wechseln sicherheitshalber auf die andere Flußseite, wenn Menschen kommen.


Auf dem Rückweg scheuchen wir die Kormorane wieder auf, obwohl wir uns nur treiben lassen und die Tiere ja hoch oben sitzen, sind wir wohl nicht ganz geheuer.

Am Ende der Tour sehen wir dann noch, wie ein dicker Tanker in die Schleuse manövriert. Zum Teil schaut es so aus, als wenn der da gar nicht reinpassen würde und tatsächlich sind es eher Zentimeter, die links und rechts noch Platz sind, als der Koloß endlich in der richtigen Position zum „stehen“ kommt. Das hält ihn aber nicht davon ab, mit ziemlich Dampf in die Schleuse zu fahren, was einer der Holzfender etwas übelt nimmt und sich zerlegt und ein anderer gleich ganz über Bord geht. Vielleicht wollte uns der Kapitän auch nur beeindrucken – wer weiß 😉

Und dann sind wir auch schon zurück. Knapp 3h waren wir unterwegs, hat sich gar nicht so lang angefühlt. 🙂